Heimatklänge Nußbaum holt sechsten Meisterchortitel in Siegen

Mit 3 Mal ’sehr gut‘ und einmal ‚gut‘ erreicht der Chor sein bisher bestes Ergebnis
Siegen – Bergisch Gladbach, 5. Juni 2016 – Der Männerchor Heimatklänge Nußbaum aus Bergisch Gladbach um seinen Chorleiter Rolf Pohle konnte am Sonntag seinen Meisterchortitel erfolgreich verteidigen. Er hat damit zum 6sten Mal seit 1987 die höchste Auszeichnung für Laienchöre im Chorverband Nordrhein-Westfalen errungen. Von der vierköpfigen Jury um die Vorsitzende Claudia Rübben-Laux erhielt der vierstimmige Chor drei Mal die Note Eins und ein Mal die Note Zwei. Die drei Höchstnoten gab es für die Darbietungen der beiden Volkslieder ‚In der Ferne‘ und ‚Wenn alle Brünnlein fließen‘ und des Wahlchorwerks ‚Streitlied zwischen Leben und Tod‘. Mit der Note Zwei konnte der Chor das äußerst anspruchsvolle Pflichtchorwerk ‚Mein Freundschaft g’hört Frau Musica‘ bestehen. Am Sonntag um 14 Uhr hatte der Chor seinen 15minütigen Auftritt im Gläsersaal der Siegerlandhalle in Siegen, zwei Stunden später erfolgte die Benachrichtigung über das Bestehen. Am Abend dann wurden die Noten bekannt gegeben und anschließend machten sich die Sänger auf die Rückfahrt nach Bergisch Gladbach, um in der ‚Linde‘ – dem Vereinslokal in Paffrath – den Titel ausgelassen zu feiern.
Alle fünf Jahre müssen Chöre beweisen, dass sie den Anforderungen eines Meisterchores würdig sind und vor einer hoch dotierten Jury aus Komponisten und Chorleitern ihre Klasse unter Beweis stellen. „Der Meisterchortitel ist sehr wichtig für uns“, meint Karl-Heinz Setzekorn, 1. Vorsitzender der Heimatklänge, „Durch den Titel erhalten wir mehr Zuspruch von Zuhörern und Sponsoren und dürfen auch an Orten wie im Kölner Dom oder im Pariser Invalidendom singen.“ Umso größer lastet der Druck auf den Sängern und dem Chorleiter, diesen Titel zu verteidigen und umso härter wird auf dieses Ziel hin gearbeitet. Wochenlang haben sich die Sänger mit den Liedern beschäftigt, es gab ein Probenwochenende und die Generalprobe am Vortag. „An jedem Ton, an jedem Akkord wird gearbeitet, die richtige Aussprache einstudiert“, erklärt Michael Menkhaus, seit fast 30 Jahren Sänger der Heimatklänge Nußbaum und einer von 10 Sängern, die alle bisherigen sechs Meistertitel erringen konnten. „Da wird nichts dem Zufall überlassen, dennoch gibt es keine Garantie, bei nur wenigen Fehlern kann man schon durchfallen“, so Menkhaus weiter. So ist es dem Chor im letzten Jahr in Lennestadt ergangen. Vier Mal die Note Zwei hatten nicht zum Bestehen gereicht. Stolz sind daher die rund 54 Sänger des Chores und ihr Chorleiter Rolf Pohle, dass sie nun für weitere fünf Jahre den Titel tragen dürfen.

2016-06-05 QHN Meisterchor-122_v1                  2016-06-05 QHN Meisterchor-359_v1

Dieser Beitrag wurde unter Konzertbericht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.